Donnerstag, 30. Juni 2011

Babyhosen

sind ein schönes Geschenk zur Geburt. Durch den weiten Schnitt und die breiten Bündchen sind sie sehr bequem und wachsen eine Weile mit.
Vorne mit besticktem Button...























und hinten mit Label.
























Den weichen, dünnen Feincord hatte ich schon lange im Regal liegen und wusste irgendwie nichts damit anzufangen. Heute hat er dann seine Bestimmung gefunden.
  Einen schönen Abend wünscht

Tabea

Mittwoch, 29. Juni 2011

Meine erste Nähmaschine

habe ich zum 9. Geburtstag bekommen:


















Gestern habe ich sie wiederentdeckt und ausprobiert und siehe da: Sie funktioniert noch!

























Heute hatte ich sie mit im Kindergarten und die Kinder hatte Spaß daran, an der Kurbel zu drehen und so zu nähen.
Die nächsten vier Kinder haben heute ihre Kissen genäht und waren, wie die Beiden von gestern, unheimlich stolz darauf.
Ich muss zugeben, ich habe immer gedacht, Nähen mit Kindergartenkindern wäre Blödsinn. Ich dachte, dass die Kinder höchstens ein wenig helfen können und man das Meiste dann doch selber macht.
Heute habe ich aber wieder gestaunt, wie geschickt die Kinder doch sind und wieviel Spaß sie daran haben.
Da werde ich wohl demnächst auch beruflich viel Zeit mit der Nähmaschine verbringen :-)

Liebe Grüße, 

Tabea

Dienstag, 28. Juni 2011

Nähen im Kindergarten

Jetzt in den Sommerferien ist im Kindergarten weniger los, so hatte ich heute morgen Zeit, mit den Kindern mal etwas zu nähen.
Ich war überrascht, dass die Kinder wirklich (fast) alle Schritte alleine machen konnten. Schaut es euch an:

Mit einer Pappe als Schablone wurden Vierecke aufgezeichnet...
 ...und ausgeschnitten. Dafür haben wir normale Bastelscheren, die aber ausschließlich für Stoffe verwendet werden, sonst sind sie zu schnell stumpf.






















Als nächstes wurden kleine Herzchen ausgeschnitten (da die Nachwuchsnäher Zwillinge sind, wollten sie alles genau gleich machen)
 Beim Aufstecken des Herzens war es unheimlich wichtig, welche Farben die verwendeten Stecknadelköpfe haben. Das wurde ausgiebig diskutiert und hin und wieder musste sogar eine Stecknadel ausgetauscht werden, weil sie farblich nicht ins Gesamtbild passte :-)
Dann wurden die Herzen aufgenäht. Dazu hab ich das Fußteil von der Maschine entfernt und die Kinder am Handrad drehen lassen. Das dauert zwar eine Weile, aber so können die Kinder besser nachvollziehen, was sie da machen und es besser kontrollieren.


Ziemlich bald kamen sie darauf, sich gegenseitig zu helfen. Einer drehte das Rad, der andere kümmerte sich darum, dass die Nähte an der richtigen Stelle landeten. Das war gar nicht so einfach!
Dann wurden per Hand noch ein paar Glitzerperlen als Gesicht auf das Herz gestickt. Hier zahlte es sich aus, dass wir ziemlich oft mit Stopfnadeln auf vorgelochten Pappkarten sticken, so kamen die Kinder mit den dünnen, spitzen Nadeln schon ganz gut zurecht.
 Anschließend wurden beide Kissenteile rechts auf rechts aufeinandergelegt, wieder festgesteckt und dann zusammengenäht.
Weil nicht mehr so viel Zeit war und auch nur gerade Nähte genäht werden mussten, haben wir diesmal mit dem Fußpedal gearbeitet. Ich habe es ganz leicht getreten und die Kinder hielten den Stoff. Mittlerweile fühlten sie sich schon als Profis und kommentierten ihr Tun: "Stopp, Nähfuß hoch, Stoff drehen, Nähfuß runter" usw.





















Zum Schluss wurde das Kissen gewendet, mit Watte (wir hatten nichts anderes da) gefüllt und ich habe die Öffnung per Hand geschlossen.
 Platzend vor Stolz ging es dann ab in den Garten, um das Kissen jedem zu zeigen.
Nun planen die Beiden schon ihr nächstes Nähprojekt und auch die andern Kinder haben schon Interesse angemeldet. Morgen nehme ich noch eine abgelegte Nähmaschine von meiner Oma mit, denn meine Chefin hatte schon Angst um unsere KiTa-Maschine.

Jetzt brauchen wir natürlich noch einiges an Material. Stoffe sind schon ein paar vorhanden, aber Webbänder, Aufnäher, Bügelbilder etc. wären auch nicht schlecht.
Wie überall sind aber auch bei uns die finanziellen Mittel knapp. Wenn also jemand von euch ein paar Bänder oder irgendetwas übrig hat, würden wir uns freuen, wenn ihr sie uns spenden würdet.
Per Mail kann ich euch die Adresse unserer KiTa zusenden. Schreibt mich einfach an (tabeahimmelmann@web.de)

                                                                         Liebe Grüße,

Tabea

Sonntag, 26. Juni 2011

Große Schwester - Kleine Schwester

Eine ehemalige Arbeitskollegin von mir hat vor Kurzem ihr zweites Kind bekommen. Für das Baby und die "große" Schwester habe ich  T-Shirts in Größe 68 und 86 genäht. Das Schnittmuster ist aus der aktuellen Ottobre.

Das neue Baby heißt:






















und die große Schwester:
Lucienne, die auch erst ein gutes Jahr alt ist, bekommt ein Shirt mit rotem Bündchen und blauen Ärmeln.
Beim Nähen gestern Abend habe ich plötzlich die Zierstiche an meiner Maschine entdeckt. Ich nähe schon lange mit dieser Maschine (abgelegtes Aldi-Modell von meiner Oma) und habe anfangs mal die Zierstiche ausprobiert. Da war die Stichweite aber nicht eng gestellt und es sah aus wie ein unregelmäßiger Zickzack-Stich.  Bis gestern habe ich überhaupt nicht mehr daran gedacht, die Zierstiche zu verwenden. Und jetzt bin ich total begeistert und will dringend eine neue Maschine mit mehr Optionen!
























Für die kleine Schwester gibt es ein ganz ähnliches Shirt, nur mit blauen Bündchen und pinken Ärmeln:

 Für die Kleine habe ich hinten keine Ringelbändchen mit Knoten genommen, obwohl ich das so süß finde. Aber die würden beim Liegen sicher drücken. Also guckt nur ein kleiner Cheekybug unter dem Namensbutton heraus.























Weil meine Mutter die "gute" Kamera mit in den Urlaub genommen hat, musste ich die Fotos mit meiner alten Futzi-Kamera machen. Deswegen (und wegen dem Regen gestern) sind sie nicht so toll, aber sie sind unheimlich schnell hochgeladen, deswegen gibt es so viele :-)


























Liebe Grüße,

Tabea

Samstag, 25. Juni 2011

STAR WARS Geburtstags-Jacke

Weil der Nachbarsjunge schon 10 Jahre alt wird, habe ich diese Jacke etwas dezenter betüddelt.
Ich hoffe, es gefällt ihm so.

Das Thema der Jacke habe ich mit goldenem Glitzergarn auf Filz genäht (echt nervig, der Faden hat sich ständig in der Nadel verhakt). Ich habe einen normalen Gradstich verwendet und alles doppelt gestickt.
 Der Name ist aus Flockfolie ausgeschnitten und aufgebügelt.
 Bei einer schwedischen Modekette gibt es momental Bügelbilder zum Thema. Ich hab keine Ahnung, was diese komischen Fratzen auf dem Ärmel und auf der Vorderseite darstellen sollen, aber der zukünftige Besitzer der Jacke wird das schon wissen.

 Dieses Bild wollte sich nicht drehen lassen, also bleibt es eben so. (Ihr könnt ja den Laptop auf die Seite kippen, dann stimmt´s wieder)
 Wie man sieht, habe ich jetzt auch eine Stickmaschine. Es ist ein gebrauchtes, älteres Modell und wir freunden uns nur langsam an.
 Und jetzt reicht es erstmal mit den Jeansjacken, ich will euch ja nicht zu sehr langweilen.
 Demnächst kommt dann wieder was Genähtes!

Liebe Grüße,

Tabea

Donnerstag, 23. Juni 2011

Und schon die Nächste...

...denn das Jacken verschönern macht richtig Spaß!

Diesesmal eindeutig für Mädchen, bzw. Prinzessinnen ;-)





























Liebe Grüße,

Tabea

Jeansjacken-Recycling

In der letzten Zeit habe ich auf Flohmärkten und bei xbay mehrere ausrangierte Jeansjacken gekauft, die nun nach und nach fit für eine zweite Runde gemacht werden.

Angefangen habe ich mit einer Piraten-Jeansjacke für den kleinen Jungen. Der fand die gepimpte Jeansjacke von seinem großen Bruder so toll und wollte auch gerne eine "Jacke mit so Snöpfen" (An der K-N-Verbindung üben wir noch :-).

Jetzt hat er das gewünschte Stück und freut sich darüber:






Liebe Grüße,

Tabea

Montag, 20. Juni 2011

Babyset

Für die neugeborene Tochter einer Jugendfreundin von mir habe ich dieses Babyset genäht.
Weil ich beim Aufnähen des großen Herzes aus Versehen etwas Stoff vom Shirt mit angenäht habe und nach dem Aufttrennen kleine Löcher zu sehen waren, habe ich noch zwei andere Herzchen appliziert.




Liebe Grüße,

Tabea