Donnerstag, 21. März 2013

Mathe macht Spaß ODER Hilfe für Mathe-Muffel

Die Jungs lieben ZAHLEN und RECHNEN. Und ich mag gerne Lernspiele und andere didaktische Materialien. So hat sich in den letzten Jahren hier so einiges angesammelt. 
Heute möchte ich euch ein paar Sachen vorstellen, mit denen das Lernen richtig Spaß macht.

Als Erstes den "Rechenkasten" von Klett, den es für ein paar Euro bei e.bay zu ersteigern gibt.
Er enthält verschiedenfarbige Holzstangen von 1-10 cm Länge. Damit können die Kinder spielen, bauen, sie nach Größe ordnen usw. 
Als Vorstufe zum Rechen können die verschiedenen Längen auf 10 ergänzt werden usw.
Außerdem sind noch verschiedene geometrische Formen aus Plastik im Kasten enthalten Die Jungs spielen gerne damit und bekommen dadurch eine bessere Vorstellung von der Größe der verschiedenen Zahlen und ihrem Verhältnis zueinander.

Das goldene Perlenmaterial von Montessori: Eine tolle Hilfe, um zu verstehen, wie auch größere Zahlen sich zusammensetzen. Der Große Junge benutzt das Material oft zum Rechnen und auch der Kleine spielt schon damit und versteht dadurch den Unterschied zwischen Einern, Zehnern, Hundertern und dem großen Tausender-Würfel.
Auf den beiden unteren Bildern sieht man einmal die 300, 50 und die 2 als Perlen und Zahlen. Rechts daneben sind die Zahlenplättchen aufeinander gelegt und zeigen das Erebnis an.































Der "Schlaubär" von Haba wird hier mittlerweile nicht mehr so oft gespielt, war aber eine gute Hilfe um den Zahlenraum bis 10 zu erlernen. Die Mengen werden mithilfe von Perlen, Ziffern, Fingern und Würfeln dargestellt und es gibt verschieden Spiele-Varianten
Stattdessen spielen wir jetzt den "Rechenkapitän" von Ravensburger. Auch hier gibt es verschieden Spiele-Varianten, wir spielen bis jetzt aber immer nur die eine: Hier müssen verschieden große Schiffe mit Kisten beladen werden. Dabei lernen die Kinder spielerisch addieren und ergänzen, denn sie müssen immer herausfinden, welche Kistengröße sie noch brauchen um ihr Schiff fertig zu beladen.


 Das absolute Lieblingsspiel im Moment ist aber "Junior Monopoly".  Wir haben zwar noch die D-Mark Ausgabe (stammt noch aus meiner Kindheit) aber das mindert den Spaß- und Lernfaktor nicht.  Die Geldscheine gibt es von 1,- bis 5,- DM und die Mieten sind auch in dieser Höhe.
Hat man beide Felder einer Farbe, wird die Miete verdoppelt. Es wird also permanent gerechnet, und das mit eifriger Begeisterung.

"Kannst du rechnen" von Kosmos geht so:  Jeder hat eine Reihe Aufgaben-Karten vor sich. In der Mitte liegt ein Stapel verdeckter Karten mit Bananen . Die obere Karte wird umgedreht und wer zuerst  eine passende Aufgaben-Karte in seiner Reihe entdeckt, bekommt die Bananen-Karte. Spielen wir nicht so oft, weil der Große Junge einfach immer schneller ist und das den Kleinen frustriert. Für gleichaltrige Kinder oder einen Erwachsenen und Kind ist es aber sicher ein schönes Spiel das auch nicht so lange dauert.

Die Jungs mögen auch Aufgaben-Hefte ganz gerne. Wie wohl alle Kinder lieben sie auch Aufkleber. Bei diesem Heft werden die Ergebnisse auf die Aufgabenfelder geklebt und ergeben dann ein Bild. Da die Aufgaben bis 20 gehen und der kleine Junge noch nicht so weit rechnen kann, benutzt er den Abakus um die Aufgaben zu lösen.

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Übersicht. Unser Sohn ist auch gerade im Zahlenfieber. Für Ostern habe ich ihm jetzt MiniLük mit Rechenaufgaben geholt. Mal sehen, was er sagt.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Als alte Montessorianieren hab ich zum Perlenmaterial eine besondere Beziehung... Aber die Cuisinier-Stäbchen sind für keliener echt toll! Und sie machen die Addition und das Ergänzen so super deutlich!

    AntwortenLöschen