Freitag, 4. Oktober 2013

Keinohrmaus im Kürbishaus

Mein Nähzimmer kann ich momentan nicht benutzen, da wird eine Wand rausgerissen und wegen des Staubes ist alles ist abgedeckt. Deshalb habe ich schon wieder gefilzt.

Den Kürbis habe ich um eine Styroporkugel herum gefilzt. Das Loch sollte eigentlich viel kleiner sein. War es erst auch, aber beim Walken ist es dann so groß geworden.

Die Maus wollte ich mit der Nadel trocken filzen. Da ich meine Nadeln aber nicht gefunden habe, musste ich sie auch nass filzen. Dabei wollten die Ohren irgendwie nicht halten. Also habe ich nochmal extra Ohren gefilzt, die ich dann annähen wollte. Das sah aber auch nichts aus.
Deshalb ist die Maus jetzt erstmal ohne Ohren. Vielleicht bekommt sie noch welche, wenn ich wieder eine Filznadel zur Hand hab.




















Kätzchen Puma weiß auch nicht so recht, was es von dieser komischen Maus halten soll...






















Das Mäuschen stört sich nicht an seinen fehlenden Ohren und sammelt schon mal etwas Wintervorrat.





















Guten Appetit!
























Liebe Grüße,

Tabea

Kommentare:

  1. Das sieht ja alles ganz klasse aus, und die Maus ist auch ohne Öhrchen total putzig!
    LG Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Sieht trotzdem cool aus, auch ohne Ohren.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen