Mittwoch, 28. August 2013

Und noch ein cooler Pulli

Falls es jemand nicht gleich merken sollte, steht es sogar drauf!
Diesmal für den großen Jungen in 134/140.

 Für das Dreieck am Hals habe ich den Sweatstoff mit der linken Seite nach oben aufgenäht.























Der Schriftzug und das aus Flockfolie ausgeschnittene Radio sind vom CoolStuff abgeguckt
































Liebe Grüße,

Tabea

Dienstag, 27. August 2013

Spiderman - Superheld und Retter in der Not

 Noch vor einem halben Jahr hat der kleine Junge so ziemlich alles angezogen: Latzhosen, Pumphosen, knallbunte Sachen... 
Ganz plötzlich ist das vorbei, jetzt muss es cool sein!
 Also habe ich einen langweiligen coolen Herbstpulli aus dickem Sweat in khaki genäht. Das einzig Bunte neben der Applikation sind die Nähte, die ich mit einem Zierstich meiner Maschine in rot nachgenäht habe


Vorne drauf ein Superheld. Damit bin ich auf der sicheren Seite, Superhelden sind immer cool!
 

Ich kenn mich ja nicht so aus mit den ganzen Superhelden, aber Spiderman find ich schon OK. Der hat mich mal aus einer brenzligen Situation gerettet...
(Ihr hättet die Gesichter der Jungs sehen sollen, als ich ihnen das Foto gezeigt habe!)

Der Pulli ist in Größe 116/122 genäht, ich bin mal gespannt, ob er schon passt.
Liebe Grüße,

Tabea





Sonntag, 25. August 2013

Montag, 19. August 2013

Es brennt!

Und zwar auf diesem Kuschelpullover zum 7. Geburtstag eines Feuerwehr-Fans.


 Das erste Herbstteil in diesem Jahr...  ein Danai in Größe 134
 Die Feuerwehr habe ich nach einer Vorlage aus einer Ottobre gezeichnet.
 Ein Ärmel geht in Flammen auf...

Aber der Feuerlöscher steht schon bereit:
Bei den Applikationen habe ich fast alle Teile aus Jersey oder Fleece gemacht, damit ich sie nur mit Gradstich aufnähen muss - und das hat schon ziemlich lange gedauert, bei den ganzen Kleinteilen

Liebe Grüße,

Tabea


Freitag, 16. August 2013

Bjarne Nr. 3

Diesmal in ganz schick, mit Nadelstreifen!

Der Name ist aus Flockfolie ausgeschnitten und aufgebügelt (Die Buchstaben-Vorlagen gibt´s gratis auf der Ottobre-Seite) 













Liebe Grüße,

Tabea

Donnerstag, 15. August 2013

Einschulungs-Vicki für Rosalie

Am Dienstag erreichte mich ein Hilferuf: Die kleine Rosalie brauchte noch ein Kleid für die Einschulung. Eigentlich wollte sie mit ihrer Patentante eines kaufen, sie fanden aber nichts, was ihren Vorstellungen entsprach.






















Dann verliebte Rosalie sich in diesen Katzenstoff. Ihre Tante kaufte ein Stück, gab es mir und bat mich, daraus ein Kleid zu nähen... (Natürlich waren die Löcher da noch nicht drin)



















Für ein ganzes Kleid oder auch nur ein Unterteil war das Stück Stoff zu klein. Und auch Patchen wäre wegen der viereckigen Bilder schwierig.
Deshalb schnitt ich einige Katzen aus und nähte sie auf einen anderen Stoff.





















Die weiße Katze sollte nach vorne, weil das Rosalie´s Lieblingskatze ist.





















Und so sieht das fertige Kleid nun aus (Die Schleife war eine Notlösung, weil ich beim Faden-Abschneiden in den Stoff geschnitten habe. Ganz an der Seite, knapp unter dem Ärmel. Natürlich, nachdem das Kleid schon zusammengenäht war! Da musste dann ja irgendwas drüber...)

Der Schnitt ist Vicki von Farbenmix, genäht in 134/140.

Ich hoffe, das Kleid gefällt und wünsche Rosalie und ihrer Familie eine schöne Einschulung!

Liebe Grüße,

Tabea


Recycling Bjarne

Aus einem alten Hemd von meinem Papa habe ich ein Kinderhemd genäht.
Knopfleisten, Säume usw. habe ich übernommen und den Rest nach Bjarne zugeschnitten.
Am Kragen habe ich wohl einen Denkfehler gemacht, der dürfte ja eigentlich nicht an beiden Seiten bis vorne gehen. Das sieht komisch aus, wenn das Hemd bis oben zu ist, weil dann die beiden Kragenteile übereinander liegen.

























Liebe Grüße,

Tabea

Montag, 12. August 2013

Retro - Bjarne

Bjarne wollte ich schon ewig mal nähen. Den Schnitt habe ich auch schon lange hier liegen, aber mein erster Bjarne-Versuch ist gescheitert und danach habe ich es lange nicht mehr probiert.
Also habe ich jetzt erstmal ein schlichtes Probehemd genäht und musste feststellen, dass es gar nicht (mehr) schwer ist :-) 
Den Retro-Baumwollstoff habe ich mal bei Alfatex entdeckt und ein paar Meter mitgenommen, weil er so günstig war.
Kam-Snaps in passender Farbe hatte ich auch da...
 Die Kellerfalte hinten sieht so richtig nach "echtem" Hemd aus.































Liebe Grüße,

Tabea

Dienstag, 6. August 2013

Und noch ein Autositz-Bezug

Nachdem der eine Kindersitz vorgestern einen neuen Bezug bekommen hat, wirkte der andere daneben umso schäbiger. Und weil das Nähen des ersten Bezuges so viel Spaß gemacht hat und ja auch noch recht erfolgreich war, habe ich mich auch noch an den zweiten Sitz gewagt.
























Diesen Sitz habe ich von den Nachbarn geschenkt bekommen, deren Kinder schon einige Jahre darauf gesessen haben. Und der Kleine Junge hat dann auch noch ein paar Löcher reingewetzt.























Die Rückseite des Oberteils ist aus Frottee und hat einen Reißverschluss, damit man ihn über die Lehne kriegt.
Den Reißverschluss vom alten, löchrigen Bezug (Foto links) habe ich rausgetrennt und für den neuen (rechts) wieder verwendet.
 Sitze im Partnerlook :-)
























Jetzt müsste ich nur noch einen neuen Schonbezug für die Auto-Rückbank nähen. Die hätte es auch dringend nötig...
























Liebe Grüße,

Tabea

Sonntag, 4. August 2013

Ein neuer Bezug für den Auto-Kindersitz (mit Anleitung)

Neulich habe ich bei der Rasselbande einen tollen Bezug für den Autositz gesehen. Auf meine Frage, ob es dafür ein Schnittmuster gäbe, antwortete Corina mir, dass man das leicht selber machen könne, indem man den alten Bezug auftrennt und von den einzelnen Teilen das Muster abnimmt. Das war mir aber zu viel Arbeit...
Gestern bin ich dann über Farbenzwerge auf diesen Post gestoßen, und diese Art des Bezug-nähens kam mir nicht ganz so aufwendig vor. 

Man muss nämlich kein Schnittmuster erstellen und dann alle Teile plus Futter zuschneiden, sondern man nimmt einfach den alten Bezug als Futter und näht den neuen Stoff darauf. (Auf die Idee hätte ich eigentlich auch selber kommen können, aber manchmal sieht man eben den Wald vor lauter Bäumen nicht...) 
Also habe ich mir heute daran gemacht, einen Bezug zu nähen. Falls es noch mehr Leute gibt, die gerne wissen möchten, wie sowas geht (und auch so auf dem Schlauch stehen wie ich), habe ich mal mitfotografiert. Es ist gar nicht so schwer und hat etwa 3 Stunden gedauert.


1. Den alten Bezug fotografieren, damit man hinterher weiß, wie die Teile zusammen gehören.

2. Den Bezug abfummeln und alle Teile auf der Rückseite beschriften, z.B.
 "Seitenteil oben links"
Genau gucken, wie die Teile zusammen gesetzt sind.

3. Alles auftrennen (Mein Bezug war nur mit groben Stichen zusammengeheftet, das Auftrennen ging daher sehr schnell)
4. Alle Teile mit einem Stoff eurer Wahl beziehen. Bei den Teilen ohne Öffnungen geht das ganz einfach: Wunschstoff grob ausschneiden und links auf rechts auf das Teil legen und feststecken oder mit Stylefix fixieren. 
Von der Rückseite (damit man die Kanten gut sieht) mit großem Stich einmal um den Rand nähen und anschließen den überstehenden Stoff abschneiden
Bei dem Mittelteil mit den Löchern habe ich es im Prinzip genau so gemacht. Stoff mit Stylefix aufkleben (dabei an den Öffnungen etwas mehr kleben oder stecken)...

...und anschließend (wenn der äußere Rand festgesteppt ist) auch alle anderen Öffnungen von der Rückseite aus feststeppen (Bild1). Dann die Öffnungen ausschneiden (Bild 2) und von rechts nochmal mit eng gestelltem Zickzackstich die Kanten nachnähen (Bild3).











Mein Sitz hatte noch ein Teil, bei dem ich die Kanten mit elastischem Schrägband eingefasst habe, weil ich das nicht alles mit Zickzack nachnähen wollte und es so auch sauberer aussieht.

Irgendwann sind dann alle Teile fertig. Anhand der Beschriftungen auf den Rückseiten und der Fotos vom alten Bezug können die Teile nun wieder zusammengepuzzelt werden.
Ich habe die Teile mit einer dicken Jeansnadel nur einfach zusammen gesteppt, so wie es beim alten Bezug auch war.



Denn den Bezug wieder aufziehen und 

Tadaaaa....

FERTIG!

 Natürlich nicht perfekt (so einige Details zeig ich jetzt mal nicht in Nahaufnahme...), aber das muss ja auch nicht sein. Ich bin zufrieden.
Vor allem war es sehr viel weniger Arbeit, als ich gedacht habe!
Liebe Grüße, einen schönen Sonntagabend und viel Spaß beim Nachnähen wünscht euch

Tabea



Donnerstag, 1. August 2013

Ein bischen Webband und Stylefix....

...und zwei Minuten Zeit, mehr brauchte es nicht, um meiner Esstischlampe einen individuellen Touch zu geben.

Ich wollte die Lampe erst anmalen, weil sie mir weiß zu langweilig war. Das Webband ist aber besser, das kann beliebig ausgetauscht werden.
Licht an!

Liebe Grüße,

Tabea