Samstag, 19. April 2014

Stricken im Grünen und selbst gemachte Stricknadeln

Ich habe als Kind den Handarbeitsunterricht in der Schule sehr gern gehabt. So etwas gibt es ja leider nicht mehr. Deshalb habe ich vor ein paar Tagen spontan einen Strickkurs für drei Achtjährige an einer Feldweg-Kreuzung außerhalb vom Dorf veranstaltet.
 Die ersten drei Reihen waren jeweils sehr schwierig, aber dann ging es immer besser.
 Die Stricknadeln sind selber gebaut (aus Holzstäben gesägt, mit dem Taschenmesser angespitzt und dann geschliffen und eine Perle hinten drauf gesteckt). Leider wurden die Fotos davon aus Versehen gelöscht.

 Ich glaube es gibt nicht viel, dass von Kindern so viel Konzentration verlangt, wie das Stricken lernen.

So sahen die Arbeiten am ersten Tag aus. Hier sieht man auch die selbst gebastelten Nadeln besser.


Liebe Grüße und Frohe Ostern,

Tabea

Kommentare:

  1. Eine tolle Idee! Nicht nur die Nadeln selber zu machen, sondern auch Kindern draußen das Stricken beizubringen. Und wie man sieht, ist das kein reines Mädchenhobby :-)
    Liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Klasse Idee,
    mir gefällt es ja, wenn man auch Jungs begeistern kann. Die Stricknadeln sind Super geworden.
    Liebe Ostergrüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  3. Großartig!!! Selbstgemachte Nadeln, wie fein! Diese konzentrierten Blicke, wuundervoll!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, da sieht man mal wie sowas die Konzentration förder kann! ;o)
    Tolle Idee mit den selbsgemachten Nadeln! Ich hoffe ein paar der Kleinen bleiben dabei!
    Wunderschöne Bilder...hach!
    LG Silke

    AntwortenLöschen