Mittwoch, 15. April 2015

Anleitung zum Herstellen einer Applikation

Als ich meine ersten Applikationen genäht habe, hatte ich noch nie etwas von Vliesofix gehört. Auch war es mir ein Rätsel, wie der "dicke Rand" (Umrandung durch eng gestellten Zickzackstich) um die Konturen kommt. Dementsprechend sahen die ersten Ergebnisse aus.

Für alle Näh-Anfänger, die vor dem gleichen Problem stehen, habe ich bei zwei verschiedenen Applikationen mal mitfotografiert. Die Bilder sind mit der alten Kamera abends bei schlechtem Licht entstanden, aber ich denke man erkennen worum es geht.

Wir fangen mit etwas Leichtem an: 

BUCHSTABEN
 Buchstaben sind immer gut, denn damit kann man genähte Werke personalisieren und Kinder freuen sich ganz besonders, wenn ihr Name irgendwo prangt.

Man braucht:

- Vliesofix (gibt es auf der Rolle im Stoffladen oder überall, wo es Stoffe und
  Nähzubehör gibt)
- Buchstaben-Vorlage, spielgelverkehrt (die Buchstaben, die ich verwende gibt
  es HIER gratis zum Ausdrucken)

Das Vliesofix hat eine glatte und eine raue Seite. Die glatte Papierseite ist auf der Rolle meist außen. Man legt nun die Vorlage unter die raue Kleberseite und paust die Buchstaben ab.

Anschließend werden die Buchstaben grob ausgeschnitten und auf die Rückseite des gewünschten Stoffes gebügelt. Die raue Seite vom Vliesofix ist mit Kleber beschichtet. Dieser schmilzt durch das Bügeln und das Papier haftet am Stoff.
Unbedingt darauf achten, dass die Kleber-Seite nach unten zeigt, sonst klebt das Papier hinterher am Bügeleisen und nicht auf dem Stoff!

 Dann schneidet man die Buchstaben auf der Linie aus.

Nun zieht man das Papier ab und legt den Buchstaben entweder direkt auf das Kleidungsstück oder erstmal auf einen Stickfilz oder einen anderen festen Stoff wie Jeans o.ä.
Dadurch bekommt man einen 3D Effekt und die Buchstaben kommen besser zur Geltung.
Jetzt wird der Buchstabe nochmal aufgebügelt, damit die Klebeschicht sich auch mit dem zweiten Stoff verbindet.

Dann geht es ans Nähen. Man wählt einen Zickzackstich und stellt diesen ganz eng ein. Am besten vorher auf einem Probeläppchen mal verschiedene Einstellungen des Stiches ausprobieren.
Nun näht man schön langsam die Konturen des Buchstabens nach.


























Ich lege mir immer ein Stück Backpapier unter, dann wellt sich der Stoff nicht so. Besonders bei dehnbaren Stoffen ist das wichtig.
Das Backpapier wird nach dem Aufnähen vorsichtig entfernt.

Wenn man direkt auf das Kleidungsstück appliziert hat, ist man jetzt fertig. 
Ansonsten schneidet man den Buchstaben nochmal mit einigen Millimetern Abstand aus... 

... und platziert in dann auf dem Kleidungsstück. Damit er während des Annähens nicht verrutscht, benutze ich immer Stylefix. Das ist eine Art beidseitiges Klebeband und ist erhältlich bei farbenmix oder im Stoffladen. Man könnte auch nochmal Vliesofix aufbügeln und die Applikation damit fixieren.
(Stecknadeln gehen zur Not aber auch)

Die Buchstaben werden dann einfach mit einem Gradstich aufgenäht.

FERTIG!

Für alle, die es etwas komplizierter wollen, zeige ich jetzt noch eine etwas aufwendigere Applikation aus verschiedenen Stoffen.

Diesmal soll es ein Trecker werden. Die Vorlage kann man sich selber aufmalen, abpausen oder ausdrucken.

Alle Teile werden einzeln auf Vliesofix abgepaust. Dabei muss man darauf achten, dass manche Teile (hier z.B. der Schornstein) unten etwas verlängert werden müssen, damit man sie für besseren Halt später ein Stück unter den anderen Stoff schieben kann.

Die Teile ausschneiden und auf die verschiedenen ausgewählten Stoffe bügeln.

Anschließend alle Teile ausschneiden.

Das Papier abziehen und den Trecker zusammenpuzzeln.
Dann aufbügeln.

 Bei Stoffen wie Filz oder Fleece ein Backpapier oder Bügeltuch unterlegen, damit sie nicht schmelzen.

Nun wird jedes Teil einzeln festgenäht.

 Bei nicht fransenden Stoffen genügt ein Gradstich, ansonsten einen ganz eng gestellten Zickzackstich wählen.

Wer direkt auf das Kleidungsstück appliziert hat, ist jetzt fertig.

Wer auf einen Stickfilz oder einen anderen festen Stoff genäht hat, schneidet sein Bild wieder aus und näht es dann mit einem Gradstich auf das Kleidungsstück.

Fertig!

Liebe Grüße,

Tabea

Kommentare:

  1. Tolle Anleitung - und der Link mit den Buchstaben ist super! Danke!
    LG; Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Super danke für die tolle Anleitung. LG Ramona

    AntwortenLöschen
  3. Prima Anleitung! Und wie ordentlich du den aufwendigen Traktor appliziert hast! Für so etwas fehlt mir meist die Geduld... LG, Kristina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Tabea, danke für die tolle Anleitung!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Super Anleitung, die hat mir schin lange gefehlt!

    AntwortenLöschen
  6. Bin heute zufällig hier gelandet und kann gar nicht sagen, wie sehr ich mich über deine Anleitung freue!!!
    Sie kommt genau richtig!!! HEUTE IST DER TAG DER ERSTEN APPLIKATION!!!
    Freu! Freu! Freu! Juhu!
    Danke für deine Mühe! :)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für diese Anleitung,ich werde den Strampler auf diese Art bestimmt ganz toll verzieren.

    AntwortenLöschen
  8. Ach wie toll! Super Anleitung!
    Vielen Dank! Dann werde ich es doch auch mal probieren ;-)
    Liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen