Dienstag, 28. April 2015

Inspirationen aus dem WWW

Oft finde ich im Internet tolle Ideen, die ich unbedingt so oder so ähnlich nachmachen möchte. Meistens wird das nichts, weil am nächsten Tag schon wieder zig neue Ideen dazu kommen.
Heute habe ich mal zwei Dinge, die ich kürzlich irgendwo entdeckt habe, umgesetzt.
























Das erste ist ein "Guckloch". Ich habe mit einem Glas-Schüsselchen einen Kreis auf den Stoff gezeichnet und ausgeschnitten. Dann ein Bündchen zum Ring geschlossen und daran genäht.
Dahinter habe ich dann den Anker-Stoff genäht. 
Die Naht vom Bündchen wird von einem Knopf verdeckt.

Eigentlich sollte das Guckloch auf ein T-Shirt. Als Schnitt habe ich "Klein Fanö" von Farbenmix ausgewählt. Ich habe es dann einfach etwas länger zugeschnitten, nun ist es ein Kleidchen. 
Es hätte allerdings noch etwas weiter sein dürfen, ich hoffe, es fällt trotzdem gut.

Mit meinem Frühlingskroodie habe ich an einem Wettbewerb von Stoffkontor teilgenommen und einen Gutschein gewonnen. Davon habe ich mir den schönen Anker-Stoff gekauft.

Die zweite "nachgemachte" Sache sind Apfelpommes. Mit denen habe ich heute meiner Nachhilfe-Schülerin die verhassten Textaufgaben etwas versüßt.

Liebe Grüße,

Tabea

Mittwoch, 22. April 2015

Für Jona

Zum elften Geburtstag etwas zu nähen ist nicht ganz so einfach. Vor allem, wenn man das Kind nicht so gut kennt.
Ich habe für Jona eine Freya in 152 aus Jersey in Jeans-Optik genäht und hoffe mal, dass ich damit nicht total daneben liege.

Den Namen hab ich mit dem Computer geschrieben, vom Bildschirm abgepaust und dann auf Flockfolie übertragen. Diese dann ausgeschnitten und aufgebügelt.
























Der Innenstoff der Kapuze und der Taschen ist ein Viscose-Jersey.
Das Kordel ganz unspektakulär in hellgrau. Ich hätte ja auch gerne rot oder was anderes knalliges genommen, hatte aber Bedenken, dass das zu viel sein könnte.
























Tragefoto habe ich leider keines, der Pullunder wird am Wochenende erst verschenkt.

Liebe Grüße,

Tabea

Mittwoch, 15. April 2015

Anleitung zum Herstellen einer Applikation

Als ich meine ersten Applikationen genäht habe, hatte ich noch nie etwas von Vliesofix gehört. Auch war es mir ein Rätsel, wie der "dicke Rand" (Umrandung durch eng gestellten Zickzackstich) um die Konturen kommt. Dementsprechend sahen die ersten Ergebnisse aus.

Für alle Näh-Anfänger, die vor dem gleichen Problem stehen, habe ich bei zwei verschiedenen Applikationen mal mitfotografiert. Die Bilder sind mit der alten Kamera abends bei schlechtem Licht entstanden, aber ich denke man erkennen worum es geht.

Wir fangen mit etwas Leichtem an: 

BUCHSTABEN
 Buchstaben sind immer gut, denn damit kann man genähte Werke personalisieren und Kinder freuen sich ganz besonders, wenn ihr Name irgendwo prangt.

Man braucht:

- Vliesofix (gibt es auf der Rolle im Stoffladen oder überall, wo es Stoffe und
  Nähzubehör gibt)
- Buchstaben-Vorlage, spielgelverkehrt (die Buchstaben, die ich verwende gibt
  es HIER gratis zum Ausdrucken)

Das Vliesofix hat eine glatte und eine raue Seite. Die glatte Papierseite ist auf der Rolle meist außen. Man legt nun die Vorlage unter die raue Kleberseite und paust die Buchstaben ab.

Anschließend werden die Buchstaben grob ausgeschnitten und auf die Rückseite des gewünschten Stoffes gebügelt. Die raue Seite vom Vliesofix ist mit Kleber beschichtet. Dieser schmilzt durch das Bügeln und das Papier haftet am Stoff.
Unbedingt darauf achten, dass die Kleber-Seite nach unten zeigt, sonst klebt das Papier hinterher am Bügeleisen und nicht auf dem Stoff!

 Dann schneidet man die Buchstaben auf der Linie aus.

Nun zieht man das Papier ab und legt den Buchstaben entweder direkt auf das Kleidungsstück oder erstmal auf einen Stickfilz oder einen anderen festen Stoff wie Jeans o.ä.
Dadurch bekommt man einen 3D Effekt und die Buchstaben kommen besser zur Geltung.
Jetzt wird der Buchstabe nochmal aufgebügelt, damit die Klebeschicht sich auch mit dem zweiten Stoff verbindet.

Dann geht es ans Nähen. Man wählt einen Zickzackstich und stellt diesen ganz eng ein. Am besten vorher auf einem Probeläppchen mal verschiedene Einstellungen des Stiches ausprobieren.
Nun näht man schön langsam die Konturen des Buchstabens nach.


























Ich lege mir immer ein Stück Backpapier unter, dann wellt sich der Stoff nicht so. Besonders bei dehnbaren Stoffen ist das wichtig.
Das Backpapier wird nach dem Aufnähen vorsichtig entfernt.

Wenn man direkt auf das Kleidungsstück appliziert hat, ist man jetzt fertig. 
Ansonsten schneidet man den Buchstaben nochmal mit einigen Millimetern Abstand aus... 

... und platziert in dann auf dem Kleidungsstück. Damit er während des Annähens nicht verrutscht, benutze ich immer Stylefix. Das ist eine Art beidseitiges Klebeband und ist erhältlich bei farbenmix oder im Stoffladen. Man könnte auch nochmal Vliesofix aufbügeln und die Applikation damit fixieren.
(Stecknadeln gehen zur Not aber auch)

Die Buchstaben werden dann einfach mit einem Gradstich aufgenäht.

FERTIG!

Für alle, die es etwas komplizierter wollen, zeige ich jetzt noch eine etwas aufwendigere Applikation aus verschiedenen Stoffen.

Diesmal soll es ein Trecker werden. Die Vorlage kann man sich selber aufmalen, abpausen oder ausdrucken.

Alle Teile werden einzeln auf Vliesofix abgepaust. Dabei muss man darauf achten, dass manche Teile (hier z.B. der Schornstein) unten etwas verlängert werden müssen, damit man sie für besseren Halt später ein Stück unter den anderen Stoff schieben kann.

Die Teile ausschneiden und auf die verschiedenen ausgewählten Stoffe bügeln.

Anschließend alle Teile ausschneiden.

Das Papier abziehen und den Trecker zusammenpuzzeln.
Dann aufbügeln.

 Bei Stoffen wie Filz oder Fleece ein Backpapier oder Bügeltuch unterlegen, damit sie nicht schmelzen.

Nun wird jedes Teil einzeln festgenäht.

 Bei nicht fransenden Stoffen genügt ein Gradstich, ansonsten einen ganz eng gestellten Zickzackstich wählen.

Wer direkt auf das Kleidungsstück appliziert hat, ist jetzt fertig.

Wer auf einen Stickfilz oder einen anderen festen Stoff genäht hat, schneidet sein Bild wieder aus und näht es dann mit einem Gradstich auf das Kleidungsstück.

Fertig!

Liebe Grüße,

Tabea

Montag, 13. April 2015

Emil und der Eicher

Der kleine Emil, Enkel meines Nachbarn, wird bald 4 Jahre alt. Wie es sich für einen Jungen vom Land gehört, mag er natürlich Trecker.

Emils Opa hat einen "Eicher", einen hellblauen Schlepper mit roten Rädern.
Diesen habe ich versucht, auf dem Shirt zu verewigen.
Das Schnittmuster ist aus einer älteren Ottobre, genäht in 110.
Die Stoffe sind Ringelcampan von Hilco. 

  Liebe Grüße,

Tabea

P.S. Bis morgen könnt ihr noch an der Verlosung für ein Teen-Freya ebook teilnehmen. Weitere Infos dazu im vorigen Post.

Freitag, 10. April 2015

Es gibt was zu gewinnen! Verlosung sponsored by Finnleys

Als Abschluss meiner ganzen Posts aus dem Freya-Probenähen darf ich heute ein Ebook von Finnleys an euch verlosen.

 Ich habe während des Probenähens fünf verschiedene Teen-Freyas genäht und bin nach wie vor begeistert von dem Schnitt. 

Bisher fand ich es immer schwierig, das passende Schnittmuster auszuwählen, wenn ich für ältere Kinder etwas nähen sollte.
Die Teens-Freya schafft da Abhilfe. Sie ist zwar ein Pullunder, aber keineswegs langweilig, verstaubt oder streberhaft.


Sie kann cool und lässig aber auch verspielt oder kuschelig genäht werden, je nach Geschmack und Vorlieben des Teenagers.

Es gibt die Boys- und die Girls Variante, die jeweils mit Kragen oder mit Kapuze genäht werden können.


























Die Anleitung ist extrem umfangreich, mit vielen Bildern und sehr genau erklärt.



Das Gewinnspiel startet jetzt und endet am Dienstag 14.04 um 23:59Uhr.
 Die Auslosung findet bis zum 17.04. statt.

Wer gewinnen möchte, hinterlässt einfach einen Kommentar unter diesem Post. Teilen ist natürlich erlaubt und gern gesehen, aber keine Voraussetzung!


Liebe Grüße und viel Glück!

Tabea

P.S. Wer seine Gewinnchancen erhöhen möchte, kann bei den anderen Probenähern vorbeischauen. Auch dort werden ebooks verlost:


Sabine Hehemann www.facebook.com/KleineKnoepfchen
Chantal Deschouffour www.facebook.com/jamijayhandmade
Nicole Thiergart https://www.facebook.com/KreativStofff
Jutta Boullion-Jennerich https://m.facebook.com/JubojesNaehereien
Heidi von Fivekidz: www.facebook.com/fivekidz.handmadewithlove
Feenchen: https://www.facebook.com/FeenchenKreativeWelt?ref=hl


Rechtliches:
Gewinnspielveranstalter:
NADELZAUBER
Tabea Himmelmann,
35066 Frankenberg.

Ich nehme vom Inhalt fremder Verlinkungen Abstand und übernehme dafür keine Verantwortung.
Der Gewinner muss das 18. Lebensjahr vollendet und eine intakte Emailadresse haben. Eine Barauszahlung sowie der Rechtsweg sind ausgeschlossen. Der Gewinner muss sich innerhalb von 72 Stunden nach Gewinnerbekanntgabe bei der Gewinnspielveranstalterin  melden, ansonsten verfällt der Gewinn und es erfolgt einmal eine neue Ziehung. Das Ebook wird den Gewinner per Mail zugeschickt. Für die Dauer des Gewinnspiels werden die Daten gespeichert.


Mittwoch, 8. April 2015

Walk hält warm

Diesen Pullunder habe ich vor über einem Monat genäht, da war es noch ziemlich kalt und der Walkstoff hat schön warm gehalten.

Die Passe hinten ist aus Jersey. Weil dieser so viel dünner ist als der Walk, sieht das komisch aus.
Da hätte ich den Jersey besser doppelt genommen oder Sweat drunter genäht oder so. 

Statt des Kragens habe ich hier (auf Wunsch der jungen Dame) die Kapuze genommen.

Innen ist die Kapuze mit Jersey gefüttert, damit der Walkstoff nicht am Hals oder im Gesicht kratzt.

Liebe Grüße,

Tabea

Dienstag, 7. April 2015

Gestricktes zu Ostern

Heute schmücke ich meinen Blog mal mit fremden Federn.
Meine Mutter hat für ihre Enkel zu Ostern Jacken gestrickt, die mir so gut gefallen, dass ich sie hier zeigen möchte.
Für das Baby eine maritime Ringeljacke in Größe 74.
Mit schönen Knöpfen aus Holz...

 ...und kleinen Armflicken.

Die Jacke passt schon gut, nur die Ärmel sind noch etwas lang.

Für das große Enkelkind gab es eine naturfarbene Strickjacke mit Lochmuster und Mäusezähnchen in der Größe "2 Jahre".  

Die Holzknöpfe haben ein eingraviertes Muster.
 
Wenn es jetzt wärmer wird, können die Jacken bald getragen werden.

Liebe Grüße,

Tabea

Montag, 6. April 2015

T-Shirt in Jeans-Optik

Beim Bilder durchgucken habe ich noch ein ungezeigtes Nähwerk gefunden.
Dieses T-Shirt und die Bilder davon sind vom Mai 2014, also fast ein Jahr alt. 

 Mein damaliges Pflegekind fand den Jersey in Jeansoptik so toll und wollte gerne ein T-Shirt daraus haben.

Er hat das Shirt sogar selber mit der Overlock zusammen genäht. Nur das Umnähen der Säume und das Anbringen des Halsbündchens hab ich übernommen.

Nicht mehr lange, dann ist es draußen wieder so schön grün wie auf den Bildern. Ich freu mich drauf...

Liebe Grüße,

Tabea